Eile?

Hier sind Sie richtig, wenn Sie Hilfe von einem vertraulichen Berater benötigen. Haben Sie das Gefühl, dass Sie akute Hilfe benötigen? Kontaktieren Sie die Notdienste hier

Wegweiser

Belästigung

Mobbing

Aggression und Gewalt

Diskriminierung

Sexuelle Belästigung

Nicht mit Integrität handeln

Lesen Sie hier alles, was Sie über unerwünschtes Verhalten am Arbeitsplatz wissen müssen. Wie können wir Ihnen helfen?

  • Vertrauliche Gespräche mit Fachleuten.
  • Beenden Sie unerwünschtes Verhalten. Sprechen Sie es aus.
  • Sie behalten die Kontrolle.

Was können Sie erwarten?

Das Gespräch ist vertraulich.
Das Gespräch ist vertraulich.
Die Vertrauensperson geht sorgfältig und professionell mit vertraulichen Informationen um. Nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung kann die Vertrauensperson Informationen weitergeben.
Sie behalten die Kontrolle.
Sie behalten die Kontrolle.
Neben der Vertraulichkeit der Gespräche bestimmen Sie, welche Informationen weitergegeben werden dürfen und wie die nächsten Schritte aussehen. Sie haben also die Kontrolle.
Die Vertrauensperson hat ein offenes Ohr.
Die Vertrauensperson hat ein offenes Ohr.
Die Vertrauensperson bietet eine erste Unterstützung an. Wir hören uns Ihre Geschichte an und suchen gemeinsam nach einer Lösung. Eine Vertrauensperson ist kein Coach, Mediator oder Anwalt, sondern führt Sie durch den Prozess und verweist Sie an die richtigen Helfer.
Die Vertrauensperson denkt mit Ihnen mit.
Die Vertrauensperson denkt mit Ihnen mit.
Die Vertrauensperson geht sorgfältig und professionell mit vertraulichen Informationen um. Nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung kann die Vertrauensperson Informationen weitergeben.
Sie besprechen gemeinsam die möglichen internen oder externen nächsten Schritte und helfen Ihnen bei der Abwägung.
Sie besprechen gemeinsam die möglichen internen oder externen nächsten Schritte und helfen Ihnen bei der Abwägung.
Wir werden Sie bei den möglichen nächsten Schritten unterstützen. Dies kann innerhalb des Unternehmens geschehen, zum Beispiel durch ein Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten, oder außerhalb des Unternehmens. Das ist zum Beispiel ein Bericht vor einem Beschwerdeausschuss. Die weiteren Schritte hängen sehr stark von Ihrem Bericht und Ihren Wünschen ab.
Bei Bedarf melden wir uns nach dem Kurs beim Reporter.
Bei Bedarf melden wir uns nach dem Kurs beim Reporter.
Wenn Sie es wünschen, werden wir uns nach dem Kurs immer mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir prüfen, wie es Ihnen jetzt geht und ob tatsächlich etwas gegen das Problem unternommen wurde.

Wegweiser

Lesen Sie hier mehr über die verschiedenen Themen

Belästigung

Belästigung liegt vor, wenn jemand Ihr Verhalten beeinflusst, indem er Ihnen Angst einjagt, indem er negative Konsequenzen androht. Die Belästigung kann körperlich sein, wenn die "Komfortzone" einer Person überschritten oder bedroht wird. Eine Form davon ist zum Beispiel, wenn jemand Sie buchstäblich in die Enge treibt und Sie verbal bedroht. Einschüchterung kann auch in verbaler Form erfolgen. Sie äußert sich zum Beispiel in Erpressung, Manipulation oder wenn jemand Sie unter Druck setzt. Leider kommen beide Formen der Belästigung am Arbeitsplatz vor.

Mehr lesen
Mobbing

Mobbing ist eine Form der Aggression, bei der versucht wird, jemanden wiederholt und absichtlich zu verletzen. Sie kann online und offline, physisch und verbal erfolgen. An Mobbing sind mehrere Personen beteiligt. Der Mobber, der Gemobbte und die Umstehenden. Der Mobber ist in der Regel nicht allein, aber der Gemobbte schon. Mobbing führt zu allen möglichen psychischen Problemen wie Stress, Angst, Einsamkeit, Scham und mangelndem Selbstvertrauen.

Mehr lesen
Aggression und Gewalt

Aggression und Gewalt am Arbeitsplatz haben viele Formen. Aggression und Gewalt liegen vor, wenn ein Arbeitnehmer körperlich oder verbal belästigt, bedroht oder angegriffen wird. Dies kann durch Kollegen, aber auch durch Dritte (z. B. einen Kunden oder Auftraggeber) verursacht werden. Aggression und Gewalt richten großen Schaden an, beim Opfer, aber auch bei den Beteiligten. Es wird zwischen verbaler, psychischer und physischer Aggression unterschieden.

Mehr lesen
Diskriminierung

Die wörtliche Bedeutung von Diskriminierung ist "eine Unterscheidung treffen". Diskriminierung ist die ungleiche Behandlung und Benachteiligung von Menschen aufgrund von Merkmalen, die in einer bestimmten Situation nicht relevant sind. Solche Unterscheidungen werden häufig auf der Grundlage von Rasse, Geschlecht, Orientierung, Alter, Nationalität oder Religion getroffen. Auch am Arbeitsplatz kommt Diskriminierung in vielen verschiedenen Formen vor. Zum Beispiel, wenn Kollegen, die den gleichen Beruf ausüben, unterschiedliche Gehälter erhalten. Oder wenn Kollegen beleidigende Witze über die oben genannten Merkmale machen.

Mehr lesen
Sexuelle Belästigung

Sexuelle Belästigung sind unerwünschte Kommentare, Gesten oder Handlungen sexueller Natur, bei denen sich das Opfer gedemütigt, bedroht oder unwohl fühlt. Sie kann (non)verbales Verhalten und körperlichen Kontakt beinhalten. Leider sind sexuelle Belästigung und sexuell übergriffiges Verhalten am Arbeitsplatz weit verbreitet. Das kann zwischen Kollegen sein, aber auch zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern und zwischen Arbeitnehmern und ihren Kunden.

Mehr lesen
Nicht mit Integrität handeln

Integres Verhalten am Arbeitsplatz bedeutet, dass man seine Arbeit gut und sorgfältig ausführt und dabei die Verantwortlichkeiten sowie die geltenden Normen und Werte innerhalb einer Organisation berücksichtigt. Integrität ist eine gute persönliche Eigenschaft, die zeigt, dass Sie aufrichtig und ehrlich sind. Im Geschäftsleben bedeutet es zum Beispiel, nicht korrumpierbar zu sein und die Macht nicht zu missbrauchen.

Mehr lesen

Kostenlose Online-Beratung

Wöchentlich veranstalten wir kostenlose Online-Sprechstunden mit Vertrauenspersonen

de_DEGerman